Energiewende (be)leben

10. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren

Veröffentlicht am 1. Dezember 2018

Prof. Jörg Probst bei seinem Vortrag „Zeitgenossenschaft: Orientierungsversuch im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit“. (Foto: Thomas Kupas, Hannover)

Was können, was müssen wir tun, um der Energiewende neuen Schwung zu verleihen und sie in immer mehr Köpfen zu verankern? Diese zentrale Fragestellung war themenbestimmend im Programm der 10. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren Anfang November in Hannover. 200 Architekten, Bauingenieure, Planer, Energieberater und Handwerker diskutierten sowohl kommunikative als auch technische Aspekte dazu.

Die Themen reichten dabei von bauphysikalischen Fragen, über Anlagen- und Lüftungstechnik, Qualitätssicherung und Wärmepumpen bis hin zu Quartiers-Konzepten und neuen Wohnkonzepten. Zu den Höhepunkten des ersten Tages gehörten die Vorträge von Ursula Sladek, die über Hemmnisse, Hürden und Erfolge im Klimaschutz sprach, und von Jörg Probst, der unter dem Titel „Zeitgenossenschaft: Orientierungsversuch im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit“ dazu aufrief, immer wieder Grenzen zu verschieben.

Sehr gut angekommen sind bei den Teilnehmern vor allem die Vorträge mit konkretem Praxisbezug – beispielsweise zum Nachhaltigkeitskonzept des HCC (Hannover Congress Centrums) und zum Einsatz der Ultrafiltration gegen Legionellen. Den krönenden Abschluss des ersten Veranstaltungstages bildete die Fragestunde mit Ursula Sladek während des „Conference Dinners“, die mit einem nachhaltigen Bekenntnis zur Notwendigkeit einer CO2-Abgabe endete, sollen die aktuellen Klimaschutzziele erreicht werden. Der zweite Konferenztag bot weitere Highlights: Prof. Hartwig Künzel erläuterte, wie die neue Feuchteschutznorm nachwachsende Bau- und Dämmstoffe fördert. Des Weiteren ging es um die energetische Sanierung sehr alter Gebäude und um neue Chancen für die Photovoltaik durch Mieterstromkonzepte.

Zeit für ausführliche Gespräche bietet sich stets vor allem in der begleitenden Fachausstellung der Effizienztagung. (Foto: e-u-z)

Lebendige Diskussionen mit den Referenten gehören zu den gern genutzten Möglichkeiten, mit den Experten ins Gespräch zu kommen. (Foto: e-u-z)

Außerdem zeichnete Staatssekretär Frank Doods aus dem niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz die Landessieger des Wettbewerbs um die „Grüne Hausnummer“ in Niedersachsen aus (siehe separater Bericht an anderer Stelle in dieser Ausgabe). Zum Abschluss der Tagung trat Burkhard Schulze Darup ans Rednerpult. Er schlug den Bogen zurück zum Motto der Tagung und zeigte anhand einiger gelungener Beispiele und Grafiken auf, was bereits erreicht werden konnte und wohin die Reise beim „Energieeffizientes Bauen“ in Zukunft gehen sollte. Begleitet wurde die Tagung wie gewohnt von einer Fachausstellung: 20 Unternehmen präsentierten ihre Produkte – darunter Lüftungsanlagen, Dämmstoffe, Software, Speichertechnik und Automationssysteme.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.