Stellungnahme zu aktuellen Themen

Veröffentlicht am 1. Juli 2020

BFW-Geschäftsführer David Jacob Huber vom Landesverband Niedersachsen / Bremen. (Foto: BFW)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, in den letzten Monaten hat sich die Welt in einem unglaublich rasanten Tempo verändert, Corona hat alles verändert und auf eine erschreckende Weise aufgezeigt, wie empfindlich unser System ist. Es fällt mir in der Tat schwer, Worte dafür zu finden. Und dennoch müssen wir als Verband der privaten, mittelständischen Immobilienwirtschaft am Ball bleiben und für unsere Mitglieder in gewohnter Weise bereitstehen. Die Welt steht still - steht sie wirklich still? Noch wird auf den Baustellen gearbeitet, Immobilien sind und bleiben vermietet und Menschen haben immer noch ihr Zuhause, das sie oft entgegen jeder Vernunft verlassen.

Und dennoch ist da diese unsichtbare Bedrohung, die uns alle beeinflusst. Diejenigen, die zur Arbeit fahren müssen, finden leere Straßen vor, kommen in leeren Büros an und kommunizieren mit ihren Kollegen, die von Zuhause aus arbeiten können, via Internet. Die physische Distanz hat sich erheblich vergrößert, doch in vielen Fällen hat sich eine fast ungewohnte Nähe entwickelt – Menschen sprechen wieder häufiger miteinander statt übereinander. In Zeiten wie diesen, ist es wichtiger denn je, kühlen Kopf zu bewahren und sich genau zu überlegen, welchen Nachrichten man vertrauen kann und welchen nicht. Gerade in Zeiten wie diesen, stehen viele Menschen auf und versuchen aus dieser Krise ein Geschäft zu machen, indem sie mit den Ängsten der anderen spielen.

Es ist unbestritten, dass gerade jetzt der private unternehmerische Mittelstand eine Säule der Gesellschaft ist und daher gerade jetzt besonderes Augenmerk braucht.
Wir wissen nicht, ob die Maßnahmen, die von der Bundesregierung und den Ländern auf den Weg gebracht wurden, ausreichen oder nicht. Es ist momentan auch nicht unsere Aufgabe, dies zu beurteilen. Wir beschränken uns zurzeit darauf, unseren Mitgliedern und auch den Unternehmen, die uns gewogen sind, alle verfügbaren Informationen zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig bereiten wir uns im Seminarbetrieb darauf vor, dass sich vieles verändern wird.

Webinare zu aktuellen Themen werden vorbereitet, denn es gibt viele Fragen: Was tun, wenn Mietausfälle wegen der Folgen von Corona auftreten? Wie kann man den Mietern helfen und gleichzeitig als Unternehmen gesund bleiben? Was haben WEG-Verwalter jetzt zu beachten? Wie geht man mit Problemen von Eigentümern um? Wir werden versuchen, diese Fragen in den nächsten Wochen zu beantworten. Als erste Reaktion haben wir Informationen darüber zusammengestellt, was in Bezug auf staatliche Hilfen und Hygiene wichtig ist und auf unserer Website veröffentlicht.

Wir haben uns auch über rechtliche Vorgaben und praktische Tipps für die Mitarbeiter zusammengetragen, die sich jeden Tag auf den Weg ins Büro oder zu Baustellen machen müssen. Vorsorge ist jetzt wichtiger denn je. Die ganz große Schwierigkeit ist momentan, dass sich jeden Tag etwas ändert und Vorgaben verschärft oder wieder zurückgenommen werden. Wir sind aber jetzt, in diesen Zeiten, sehr stolz auf unsere Mitgliedsunternehmen. Warum? Nun, wir haben eine ad-hock-Umfrage zum Thema Mieterhöhungen im Bestand durchgeführt. Nicht nur, dass der Rücklauf zur Umfrage enorm war, auch das Ergebnis ist phänomenal:

Kein einziges Unternehmen im BFW-Verband plant oder führt aktuell Mieterhöhungen durch. Alle Unternehmen bereiten sich intensiv darauf vor, mit Mietern über Probleme zu sprechen und Lösungen zu finden. Dies zeigt einmal mehr, dass die private, mittelständische Immobilienwirtschaft regional, sozial, und nachhaltig arbeitet und den Kunden im Fokus ihrer Aktivitäten sieht. Ich glaube, dass es jetzt wichtiger denn je ist, optimistisch zu bleiben, auch wenn es sehr schwer fällt angesichts all der Herausforderungen, die gerade auf uns zukommen. Die Welt wird sich durch Corona verändern, das ist unbestritten. Wie sie sich jedoch verändern wird, das können wir, jeder einzelne von uns, mitentscheiden. Ich hoffe, die Welt nach Corona wird eine sozialere, nachhaltigere Welt sein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen heute alles Gute und bitte bleiben Sie gesund.

Ihr
David Jacob Huber
BFW-Geschäftsführer Landesverband Niedersachsen / Bremen

Anzeige

Mehr aus Das Mehrfamilienhaus