Heizen mit regenerativen Energien

Der Kaminofen als Heizzentrale

Veröffentlicht am 1. Dezember 2018

Kaminöfen sind der Inbegriff von Behaglichkeit: In wasserführender Ausführung können sie sogar die zentrale Rolle im Heizsystem einnehmen. (Foto: Hark)

Flackernder Feuerschein und dazu romantisches Knistern - ein Kaminofen ist der Inbegriff von Behaglichkeit. In wasserführender Ausführung kann er auch eine zentrale Rolle im Heizsystem einnehmen: Die Wärme wird in der Zentralheizung aus Gas oder Öl erzeugt und mittels Heizungswasser in die Räume transportiert. Was liegt da näher, als auch die Wärme des Kaminofens für diesen Kreislauf zu nutzen?

Wasserführende Kaminöfen

Die wasserführenden Kaminofen-Modelle von Hark, Deutschlands Nummer eins im Kamin- und Kachelofenbau, machen dies möglich. Sie geben nur einen Teil der Wärme des Feuers an den Raum ab, der Rest wird dazu genutzt, eine integrierte Wassertasche zu erhitzen. Ist eine bestimmte Temperatur erreicht, wird das heiße Wasser in den Heizkreislauf eingespeist.

Solarkollektoren für noch mehr Effizienz

Mit der Integration des Kaminofens und damit des erneuerbaren Brennstoffs Holz ist die Einbindung regenerativer Energien ins Heizsystem allerdings noch nicht am Ende. Zusätzlich können Solarthermie-Kollektoren ins Heizsystem integriert werden. Auf dem Dach installiert, erwärmt bei ihnen die Sonne das Heizungswasser.

Pufferspeicher als Sammelstelle

Herzstück einer Heizungsanlage, in die regenerative Energien eingebunden sind, ist ein sogenannter „Pufferspeicher“. Das ist ein Wassertank, der sowohl mit dem Kaminofen als auch mit den Solar-Kollektoren und dem Heizkessel verbunden ist. Er sammelt somit die Wärme aus allen Quellen des Hauses und garantiert als zentraler Verteiler warme Heizkörper im ganzen Haus. In den Wintermonaten speist der Kamin das zuvor erhitzte Wasser aus der Wassertasche in den Speicher ein. Ist der Kamin aus, springt der vorhandene Heizkessel an. In den heißen Sommermonaten reichen die Solarkollektoren aus, um den Warmwasserund somit den Wärmebedarf eines Hauses komplett abzudecken – ohne dass Kosten oder klimaschädliche Abgase entstehen.

Für das ganze Jahr – die Solarpakete von Hark

Hark hat die 3 Bausteine – Kaminofen, Heizkessel und Solarkollektor – jetzt zu einem exalt aufeinander abgestimmten Ganzjahreskonzept zusammengeführt. Hausbesitzer haben damit die Möglichkeit, ihren Brennstoffverbrauch für den Heizkessel deutlich zu senken: Im Winter durch den regenerativen Rohstoff Holz und im Sommer durch kostenfrei verfügbare Sonnenenergie. Um eine bestehende Heizung mit diesen erneuerbaren Energien zu ergänzen, hat Hark spezielle Solar-Pakete zusammengestellt: Mit den Komponenten „Solarkollektor, Pufferspeicher und Kaminofen“ ist in ihnen alles enthalten, um die eigene Heizung ökologischer und damit fit für die Zukunft zu machen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.