Vermarktung der Grundstücke beginnt in Kürze

Neue Wohnbauflächen in Vorbereitung

Veröffentlicht am 6. Juni 2018

Alter Wasserturm am neuen Stadtpark – das weithin sichtbare Wahrzeichen Lehrtes. (Foto: Hydro)

Die Stadt Lehrte entwickelt derzeit neue Wohnbaugebiete im Stadtgebiet: Alle 3 Bebauungspläne werden mit dem Ziel aufgestellt, ein allgemeines Wohngebiet auszuweisen, um den Neubaubedarf an Wohneinheiten und die Nachfrage nach Bauland zu decken. Dabei soll eine ausgewogene Mischung aus Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern sowie Geschosswohnungsbau entstehen, um adäquaten Wohnraum auch für einkommensschwache Haushalte zu schaffen. Interessenten können sich bis September auf die Interessentenliste der Stadt setzen lassen.

Das Interesse an den zu vermarktenden Wohnbaugrundstücken ist immens: Die Liste der Bauinteressenten für Einzel- und Doppelhäuser in den 3 neuen Baugebieten Ahlten (Hannoversche Straße Nord-Ost), Arpke (Am See) und Lehrte direkt (Manskestraße Nord-Ost) zählte mit Stand Ende Mai 2018 mehr als 2.800 Bewerber – mehrheitlich externe Interessenten, die gerne in der alten Eisenbahnerstadt am Rande der niedersächsischen Landeshauptstadt Quartier beziehen würden. Demgegenüber nimmt sich das zur Verfügung stehende Angebot doch recht bescheiden aus: In Ahlten stehen lediglich 34, in Arpke 40 und in Lehrte selbst auch nur 31 Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser zur Verfügung. Die Pläne im Einzelnen:

Städtebaulicher Entwurf - Lehrte (Grafik: Stadt Lehrte)

Städtebaulicher Entwurf - Arpke (Grafik: Stadt Lehrte)

Städtebaulicher Entwurf - Ahlten (Grafik: Stadt Lehrte)

Ahlten: Hannoversche Straße Nord-Ost

Im Plangebiet, das eine Fläche von ca. 5,1 ha umfasst, sollen mit Einzel-, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern bis zu 110 Wohneinheiten in offener, bis zu 2-geschossiger Bauweise realisiert werden. Die Baugrundstücke sind zwischen 470 und 700 m² groß. Die Kaufpreise betragen je nach Bebauungstyp (EFH/DH, RH und MFH) von 201,00 bis 241,00 Euro/m². Das Baugebiet verfügt über optimale Voraussetzungen für die Nutzung von Solarenergie und die Realisierung energiesparender und ökologischer Bauweisen: Optimierte Ausrichtung der Baugrundstücke, Vermeidung von Verschattung durch Festsetzungen von Baugrenzen und Gebäudehöhen sowie die Kompaktheit der Gebäude zur Gewährleistung eines günstigen Heizenergiebedarfs.

Arpke: Im See

Das Plangebiet umfasst eine Größe von ca. 7,1 ha und bietet Platz für etwa 90 Wohneinheiten in Form von Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern sowie Mehrfamilienhäusern in offener, bis zu 2-geschossiger Bauweise. Die Grundstücke sind zwischen 500 und 700 m² groß. Die Kaufpreise betragen je nach Bebauungstyp (EFH/DH, RH oder MFH) von 119,00 bis 143,00 Euro/m². Das Baugebiet ist ebenfalls bestens für die Realisierung ökologischer und energiesparender Bauweisen geeignet. Kompakte Bebauungsstrukturen im Norden zur Bahn durch Reihen- und Mehrfamilienhäuser sowie eine Einzel- und Doppelhausbebauung im Süden charakterisieren das Baugebiet ebenso, wie die durchgängigen, vernetzten ringförmig angelegten Erschließungsstraßen.

Lehrte: Manskestraße Nord-West

Das aktuelle Plangebiet umfasst eine Größe von ca. 5,9 ha und bietet viel Platz für etwa 200 bis 220 Wohneinheiten in Form von Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern bzw. Mehrfamilienhäusern. Die jeweilige Grundstücksgröße beträgt zwischen 450 und 650 m². Die Kaufpreise betragen – je nach Bebauungstyp (EFH/DH, RH oder MFH) – von 197,00 bis 236,00 Euro/m². Das Baugebiet zeichnet sich durch seine kompakten Bebauungsstrukturen im Westen in Richtung Bahn aus (Mehrfamilienhäuser). Reihenhäuser sollen in westlicher Ausrichtung an die Mehrfamilienhäuser anschließen – gleiches gilt auch im Osten im Bereich der Manskestraße. Einzel- und Doppelhausbebauung ist im Bereich des Kreuzbuchenweges, im Innern des Gebietes und im Anschluss an die Bebauung der Schützenstraße im Süden geplant. Das Baugebiet wird mit einer durchgängigen, ringförmigen Erschließungsstraße an das vorhandene Straßennetz angebunden.

Die für die Bebauung erforderlichen Bebauungspläne sind vom Rat der Stadt Lehrte zwischenzeitlich beschlossen worden. Demnach kann die Veräußerung der Baugrundstücke in Ahlten und Arpke voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 beginnen. Das Baugebiet in der Kernstadt soll ab 2019 für eine Bebauung zur Verfügung stehen. Die Vermarktung der EFH und DH-Grundstücke übernimmt die Stadt Lehrte selbst – alle sind bauträgerfrei. In Arpke wird etwa im August/ September, in Ahlten im September/Oktober mit dem Versand der Infobroschüre und der Bewerbungsunterlagen an alle begonnen – für das neue Baugebiet Manskestraße erfolgt dies etwa in einem Jahr. Für die geplanten Objekte im Geschosswohnungsbau können sich Wohnungsbauunternehmen noch auf die Interessentenliste setzen lassen – Meldeschluss ist im September.

Für die Vermarktung der Grundstücke in Ahlten und Arpke steht bei der Stadt Michael Brandes unter Tel. 05132 / 505-241 und für das Baugebiet Manskestraße in Lehrte-Stadt Rosemarie Wilhelm unter Tel. 05132 / 505-240 zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.