Wettbewerb „Klima kommunal 2020“

Preisgelder in Höhe von 100.000 Euro ausgelobt

Veröffentlicht am 1. November 2019

Die Gemeinde Cremlingen wurde in der letzten Wettbewerbsrunde zur Niedersächsischen Klimakommune 2018 gekürt. Neben diesem Hauptpreis, winken auch jetzt diverse andere Auszeichnungen. (Foto: Ulrich Pucknat)

Jetzt startet eine neue Runde im niedersächsischen Wettbewerb „Klima kommunal“: Bis zum 31. März 2020 können sich Kommunen um Geldpreise und den Titel „Niedersächsische Klimakommune 2020“ bewerben. Der Wettbewerb wird gemeinsam von den kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsens und dem Umweltministerium des Landes ausgerufen. Das Ministerium stellt Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung.

Umweltminister Lies: „Bei allen bundespolitischen Diskussionen über Klimaschutzmaßnahmen und -gesetze dürfen wir nicht vergessen, dass Klimaschutz vor Ort ganz entscheidend von den Kommunen mitgestaltet wird. Darum ist es mir besonders wichtig, die guten Initiativen niedersächsischer Kommunen in diesem Wettbewerb auszuzeichnen und zu unterstützen.“ Viele kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens engagieren sich ebenfalls seit Jahren in diesem Wettbewerb. Der Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Städtetages und aktueller Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände, Dr. Jan Arning, zieht Bilanz: „Eine Bewerbung lohnt sich auf jeden Fall, denn neben dem Preisgeld, bringen die Auszeichnungen auch einen Gewinn für das Image der Kommunen.

Standortfaktor Klimaschutz

Klimaschutz wird als Standortfaktor immer wichtiger. So hat zum Beispiel die Gemeinde Cremlingen im Landkreis Wolfenbüttel, die 2018 als Siegerin gekürt wurde, ehrgeizige Effizienzstandards für ihr aktuelles Neubaugebiet festgelegt und gleichzeitig mit ihrem Förderprogramm zur Altbaumodernisierung für einen attraktiven und lebendigen Ortskern gesorgt. Der Titel „Niedersächsische Klimakommune“ ist da ein weiterer Pluspunkt für die Attraktivität der Gemeinde.“

Der Wettbewerb „Klima kommunal“ zeichnet seit 10 Jahren vorbildliche kommunale Klimaschutzprojekte und -ideen aus ganz Niedersachsen aus. Der Wettbewerb findet alle 2 Jahre statt. Träger des Wettbewerbs sind das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und die kommunalen Spitzenverbände des Landes Niedersachsen. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) führt den Wettbewerb durch. Eingereicht werden können auch in diesem Jahr Projekte und Projektideen zum Klimaschutz sowie zur Anpassung an den Klimawandel. Teilnehmen können alle niedersächsische Kommunen – unabhängig von ihrer Größe und Einwohnerzahl. Willkommen sind dabei auch Projekte, die von kommunalen Unternehmen, Stadtwerken und regionalen Energieagenturen umgesetzt werden.

Insgesamt können bis zu 3 Kommunen mit dem Titel „Niedersächsische Klimakommune 2020“ ausgezeichnet werden. Der Titel ist mit einem Preisgeld von jeweils 20.000 Euro verbunden. Weitere Preise und Preisgelder werden in den Kategorien „Leutchtturm-Projekte“ und „Der Zukunftspreis“ vergeben. Hier erwartet die Gewinner jeweils eine Prämie über 10.000 Euro. Besondere Projektvorschläge können mit bis zu 5.000 Euro ausgezeichnet werden. Die 6. Wettbewerbsrunde ist eröffnet – Unterlagen können bei der KEAN angefordert werden und stehen zum Download auf deren Webseite im Internet bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.