„Tag des Einbruchschutzes“

Smarte Lösungen – so bleiben Einbrecher fern

Veröffentlicht am 1. September 2018

Von belebt wirkenden Häusern, wie hier durch intelligente Somfy Systeme simuliert, lassen Einbrecher schnell ab. (Foto: Somfy)

Im Herbst und Winter haben die Einbrecher Hochsaison: Sie nutzen die frühe Dämmerung, um sich unbemerkt Zutritt zu Wohnungen und Einfamilienhäusern zu verschaffen. Die gute Nachricht: Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Wohnungseinbrüche stark gesunken. Das hat auch viel mit dem vermehrten Einsatz moderner Sicherheitstechnik zu tun.

Den Tag der Umstellung auf die Winterzeit (28. Oktober) nutzt die Polizei jedes Jahr unter dem Motto „Tag des Einbruchschutzes“, um das allgemeine Sicherheitsbewusstsein zu stärken. Denn speziell in der dunklen Jahreszeit machen sich Kriminelle bereits die Nachmittagsstunden zunutze, wenn niemand damit rechnet, und begehen ihre Raubzüge. Nach der Arbeit oder dem Sport erleben die Bewohner dann eine böse Überraschung, die sie womöglich nie wieder vergessen werden.

Die Sicherheit in den eigenen Händen

Die intensive Aufklärungsarbeit, insbesondere der letzten Monate, trägt bereits erste Früchte: Während das Bundeskriminalamt im Jahr 2016 noch 151.265 Wohnungseinbrüche zählte, waren es 2017 nur noch 116.540 Fälle. Immer mehr Menschen wird bewusst, dass sie selbst aktiv Einfluss auf die Sicherheit der eigenen 4 Wände nehmen Von belebt wirkenden Häusern, wie hier durch intelligente Somfy Systeme simuliert, lassen Einbrecher schnell ab. können. Hierzu zählen neben den mechanischen Sicherheitsmaßnahmen, wie Pilzkopfverriegelungen, abschließbaren Fenstergriffen und Sicherheitsbeschlägen, vor allem auch digital vernetzte Sicherheitssysteme. Diese sind dank Funktechnik ganz einfach zu installieren und intuitiv bedienbar. Diese Investitionen zahlen sich in jedem Fall aus. Denn: Erkennt der Täter die Sicherheitsvorkehrun- gen oder schafft es nicht innerhalb weniger Minuten oder gar Sekunden ins Haus einzudringen, bricht er den Einbruchsversuch in der Regel ab.

Die neue Außenkamera von Somfy verfügt über eine integrierte Sirene, Mikrofon und einen Lautsprecher. (Foto: Somfy)

„Die bislang professionellste der getesteten Security-WLAN-Kameras“, so das heise-Portal techstage.de über die All-in-One Alarmanlage Somfy One. (Foto: Somfy)

Motorisierte Rollläden für ein sicheres Zuhause

„Über 70 Prozent der Einbrecher gelangen durch Fenster, Balkon- oder Terrassentüren ins Gebäude“, weiß Experte Dirk Geigis von Somfy. Deshalb steht die gezielte Absicherung von Fenstern und Türen im Fokus seiner empfohlenen Maßnahmen. Der wichtigste Rat lautet, Fenster und Türen unbedingt verschlossen zu halten, wenn niemand zu Hause ist. Einen proaktiven Schutz bieten motorisierte Rollläden: Per Zeitschaltuhr oder Smart Home-System gesteuert, öffnen und schließen sie automatisch. So entsteht der Eindruck eines bewohnten Zuhauses, obwohl keiner anwesend ist. Das hält Einbrecher auf Abstand.

Auf die digitalen Wächter ist Verlass

Für zusätzliche Sicherheit sorgen digitale Alarmanlagen und Überwachungssysteme: So kontrolliert die neue Somfy Full-HD Außenkamera mit integrierter Sirene, Lautsprecher und Mikrofon zuverlässig Eingangsbereiche, Terrasse und Garten – dank Nachtsichtfunktion auch bei tiefster Dunkelheit. Sobald ein Eindringling erfasst wird, erhalten die Eigentümer sofort eine Push-Nachricht mit Live-Video auf ihr Smartphone. Intelligente Öffnungs- und Vibrationssensoren, die im Rahmen montiert werden, schützen speziell die Fenster und Türen. Je nach Bedarf, lassen sich weitere Bewegungsmelder, Kameras und Sirenen in das Somfy Home Alarm-System einbinden. Bei einer entsprechenden Vernetzung fahren im Gefahrenfall die Rollläden herunter, die Beleuchtung geht an und optional kann ein privater Sicherheitsdienst alarmiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.