23. Forum Intelligentes Bauen

Stargäste beim BDF-Branchentreff

Veröffentlicht am 1. November 2019

Starredner Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder lobte beim diesjährigen Branchentreff der Fertighaus-Industrie im italienischen Brixen/Südtirol die herausragenden Verdienste der mittelständischen Familienunternehmen. (Foto: BDF)

Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder und Torwartlegende Oliver Kahn waren die Stargäste beim 23. Forum Intelligentes Bauen des BDF (Bundesverbandes Deutscher Fertigbau) in Brixen/Südtirol. Mit rund 250 Teilnehmern war der wichtigste Branchentreff der Fertighausindustrie diesmal so gut besucht wie noch nie. Auch Zukunftsforscher Prof. Dr. Ulrich Reinhardt sowie Lokalmatador und Architekt Dr. Albert Ortner ernteten viel Beifall für ihre Vorträge.

„Ein starker Mittelstand macht eine starke Wirtschaft aus und er macht die deutsche Wirtschaft krisensicherer“, unterstrich Gerhard Schröder und führte weiter aus: „Wir müssen den Industriestandort Deutschland dringend erhalten, denn er ist das Rückgrat unserer Gesellschaft.“ Der Alt-Bundeskanzler brach in seinem Vortrag mehrere Lanzen für den Mittelstand und erntete dafür viel Zustimmung seiner Zuhörer. Die Fertighausindustrie ist seit jeher und bis heute allen voran durch mittelständische Familienunternehmen geprägt, die heimatnah und umweltbewusst produzieren und viele Arbeitsplätze gerade in ländlichen Gebieten schaffen.

„Wie wir erfolgreich bleiben“, hieß der Vortrag von Welttorhüter Oliver Kahn. Darin zeigte der „Titan“ Parallelen zwischen Sport und Unternehmertum im Umgang mit Erfolg und Misserfolg auf – nicht ohne bedeutsame Momente seiner Sportlerkarriere unterhaltsam Revue passieren zu lassen. Eine seiner Thesen: Um festzustellen, wo man sich weiterentwickeln und noch besser werden könne, sei etwa ein Perspektivwechsel eine effektive Herangehensweise. Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg, zeigte zu erwartende gesellschaftliche Entwicklungen in den Bereichen Wohnen, Arbeiten und Leben auf:

Beim Wohnen sei bei vielen Menschen schon jetzt ein starker Bezug zur Natur vorherrschend – von einem naturnahen Grundstück mit Haus und Garten bis hin zu natürlichen Werkstoffen. Mit Blick auf Deutschland sagte er: „Wir brauchen wieder eine Generation „V“, die Verlässlichkeit, Vertrauen und Verantwortung in den Vordergrund rückt.“ Positiv stimme ihn, dass sich immer mehr Menschen Themen, wie dem gesellschaftlichen Zusammenhalt widmen oder die Familie als Aufgabe, für die es sich zu leben lohnt, ansehen. Der Architekt Dr. Albert Ortner führte in seinem Vortrag die anwesenden Fertighaushersteller und Zulieferunternehmen in das regionale Bauwesen ein. Er stellte auch die Bedeutung des Bau- und Werkstoffs Holz in Südtirol früher und heute dar und zeigte preisgekrönte Holzbauten der Region. „Das Forum Intelligentes Bauen bot wieder die perfekte Bühne für Fachgespräche und Networking sowie für den essenziell wichtigen Blick nach innen und über den Tellerrand unserer Branche hinaus“, resümierte der neue BDF-Präsident Hans Volker Noller und verkündete, dass der Branchentreff 2020 in der Fuggerstadt Augsburg stattfinden wird.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.