FIBAV unterstützt Urwaldprojekt

Veröffentlicht am 1. September 2021

Sven Hansmeier, geschäftsführender Gesellschafter der FIBAV Unter- nehmensgruppe (links) übergibt die Spende für das Urwald-Projekt an Gerd Hoppe, den 1. Vorsitzenden des FUN.

Die FIBAV Unternehmensgruppe unterstützt den Förderkreis Umwelt- und Naturschutz Hondelage e.V. (FUN) mit einer Spende von 10.000 Euro, um das Urwaldprojekt mit einem schutzwürdigen Waldgebiet nördlich von Braunschweig zu entwickeln.

Uraltbäume gehören zu einem natürlichen Waldökosystem. Sie besonders zu schützen und bis zum natürlichen Zerfall zu erhalten, ist das Ziel des Urwaldprojekts in Hondelage. Hier ermöglicht der FUN den Erhalt von Eichen-Hainbuchenwäldern und die Förderung von Totholz. Mit der Spende der FIBAV wird jetzt eine Waldfläche von mehr als 4.000 qm und 33 alten Bäumen dauerhaft aus der Nutzung genommen. „Das Urwald-Projekt in Hondelage passt sehr gut zur Ausrichtung unserer Unternehmensgruppe. Holz ist ein elementarer Bestandteil des Bauens mit nachwachsenden Rohstoffen. Unser produktpolitischer Fokus liegt seit über zwei Jahrzehnten auf energieeffizientem Bauen“, betont Sven Hansmeier, geschäftsführender Gesellschafter der FIBAV Unternehmensgruppe aus Königslutter.

Und weiter: „Der FUN betreibt hier nachhaltigen Naturschutz mit einem anspruchsvollen Projekt, das in unserem Heimatgebiet eine Vorreiterrolle einnimmt.“ „Wir als FUN setzen uns hier vor Ort für die nachhaltige Förderung von Flora und Fauna ein. Gerade dieses Waldgebiet hat Baumbestände, die bis zu 300 Jahre alt sind. Wenn diese Bäume nicht gefällt werden, haben sie das Potenzial, irgendwann zu einem Urwald zu werden und dauerhaften Lebensraum für seltene Arten zu erhalten. Deshalb freuen wir uns darüber, dass die FIBAV dieses Projekt unterstützt“, betont Gerd Hoppe, der 1. Vorsitzende des FUN.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Anzeige